Arbeitssicherheit

Wir Sind Ihr Externer Sicherheitsbeauftragter für effektiven Arbeitsschutz.

Arbeitssicherheit

Wir Sind Ihr Externer Sicherheitsbeauftragter für effektiven Arbeitsschutz.

Logistik: Herausforderung Online-Handel

Der Online-Handel hat in den letzten Jahren stark zugenommen. Bereits im letzten Beitrag haben wir kurz die alten und neuen Herausforderungen angeschaut, die der Handel über Online-Shops für die Logistik mit sich bringen. Doch wie kann sich der Bereich rund um die Logistik leistungsstark und zukunftssicher aufstellen und welche neuen Hürden sind, speziell aufgrund des Booms im Online-Handel, zu nehmen?

mehr darüber

Die Bedeutung des Online-Handels für die Logistik

Die Zunahme des Online-Handels ist in den letzten Jahren kontinuierlich gestiegen. Nicht zuletzt durch die anhaltenden Corona-Situation hat das Onlineshopping nochmal an Fahrt aufgenommen. Kaum eine andere Entwicklung hat demnach dazu beigetragen, dass der Bereich der Logistik sich zum Teil neu finden und aufstellen musste.

mehr darüber

Wie werde ich selbstständig als LKW-Fahrer?

Die Variante, dass man sich als Einzelperson als LKW-Fahrer selbstständig macht, ist zwar in Europa nicht weit verbreitet, aber dennoch eine Option, die manche in Erwägung ziehen. Letztendlich bringt der Wunsch dieses Einzelunternehmens aber eine Vielzahl von Aufgaben und Pflichten mit sich, die durchaus mit einem größeren Unternehmen in der Transportbranche zu vergleichen sind. Vielen LKW-Fahrer ist es weniger von Bedeutung, in welcher Art der Transportbranche sie arbeiten, vielmehr ist der Wunsch groß, der eigene Chef zu sein. Hierbei kann die Freiheit der Selbstständigkeit ein Weg sein.
Wir zeigen einige Aspekte, auf die bei der Überlegung zur Selbstständigkeit als LKW-Fahrer geachtet werden sollte.

mehr darüber

Sichere Transporte: Incoterms®-Regeln

Der globale Handel und die weltweite Logistik von Gütern sind in der heutigen Zeit nicht mehr wegzudenken. Anderenfalls würde die Welt einen wirtschaftlichen Zusammenbruch erleiden, denn nicht nur Privatpersonen, sondern auch die Länder an sich, sind auf Im- und Exporte angewiesen.

mehr darüber

Berufsfelder in der Logistik – Vielfältig und spannend (Teil 1) 

Die Logistikbranche ist ein immer weiterwachsender Bereich mit vielen unterschiedlichen Facetten, was sich unter anderem auch bei den einzelnen Tätigkeiten widerspiegelt. Wenn man an Berufsfelder in Transport- und Logistikunternehmen denkt, dann fallen einem direkt die Ausbildungen in der Logistik, der Lagerhaltung und im Transportwesen, etwa Berufskraftfahrer, ein.

mehr darüber

Vereinbarkeit von Familie und Beruf in der Logistik

Die Vereinbarkeit von Familie und Beruf ist ein wichtiger Faktor, der in der Personalabteilung nicht ignoriert werden darf. Immer mehr Personen, insbesondere Mütter, möchten frühzeitig nach der Geburt ihres Kindes wieder arbeiten, bzw. teilarbeiten. Aber auch die Übernahme der Pflege von Familienmitgliedern rückt wieder weiter in die Priorisierung vieler Familien, so dass auch hier eine vollzeitige Stelle nur schwer realisierbar ist. Unternehmen können in diesen Situationen helfen und so zeigen, dass es ihnen wert ist, dass die Mitarbeiter weiterhin im Unternehmen arbeiten und den Spagat zwischen Beruf und Familie meistern können.

mehr darüber

3 Optionen für mehr Sicherheit der Mitarbeiter

In einem Unternehmen sollte die Sicherheit am Arbeitsplatz eine hohe Priorität einnehmen. Nicht nur aufgrund der andauernden Pandemie-Situation müssen Führungskräfte, die für den Bereich Gesundheit und Sicherheit zuständig sind, immer mehr Faktoren berücksichtigen. Doch welche Maßnahmen können ergriffen werden, damit die Sicherheit der Mitarbeiter stets an erster Stelle steht?

mehr darüber

Das richtige Verpackungsmaterial für einen sicheren Transport

Zu einem sicheren Transport von Gütern gehört unter anderem auch die richtige Wahl des Verpackungsmaterials. Wie es verschiedene Arten und Formen von Gütern gibt, sind ebenso viele Varianten an Verpackungen auf dem Markt. Doch auf welche Eigenschaften sollte man achten, dass die Ware auch sicher und unversehrt am Zielort ankommt? Wir geben in diesem Beitrag einen kleinen Einblick in die Variationen von Verpackungsmaterialen und Tipps und Tricks, auf was geachtet werden sollte.

mehr darüber

Winterzeit – Herausforderung für Fahrzeug und Mensch

Auch wenn zurzeit die Außentemperaturen etwas anderes fühlen lassen, steht der nächste Winter vor den Toren. Sofern der eigene Fuhrpark hierauf noch nicht vorbereitet sein sollte, wird es nun höchste Zeit. Besonders der Herbst und im Nachhinein der Frühling sind arbeitsintensive Zeiten für Unternehmen in der Transportbranche. Denn in dieser Zeit müssen die Fahrzeuge generell neue Reifen aufgezogen bekommen. Das bedeutet für den Fuhrpark etwaige Ausfälle von Lastwagen und demnach für die Disposition eventuelle Planungsänderungen.

mehr darüber

Ergonomie am Schreibtisch

Die Tätigkeiten in einem Transportunternehmen sind vielfältig. Neben den namensgebenden Kraftfahrzeugführern, die Güter zu ihrem Ziel transportieren, gibt es auch eine Vielzahl von Mitarbeitern, die im Unternehmen dafür sorgen, dass alles reibungslos verläuft. Insbesondere die Bürotätigkeiten sind auch in dieser Branche in den letzten Jahrzehnten stark angestiegen und komplexer geworden. Es ist nicht selten, dass unter anderem auch diese Personen täglich bis zu acht Stunden am Schreibtisch sitzen und dabei den Blick starr auf einen Monitor gerichtet haben.

mehr darüber

Winterreifenpflicht in der Schweiz und den Nachbarländern

Auch in diesem Jahr lässt der Winter nicht auf sich warten, bereits in einigen Regionen fallen fleißig die ersten Flocken. Höchste Zeit, wenn noch nicht geschehen, den Fuhrpark auf Winterreifen umzurüsten. Denn seit dem 01. November gilt bereits in vielen Teilen Europas die Winterreifenpflicht. Doch welche Regelungen sind im Einzelnen einzuhalten und worauf sollte jedes Unternehmen und jeder Fahrzeugführer achten?

mehr darüber

Der digitale Frachtbrief – Vorteil für die Transportbranche?

Unternehmen in der Transportbranche kennen die Situation. Zu jedem Auftrag gehören Unmengen von Papieren. Aus diesen geht unter anderem hervor, wer der Absender und Empfänger sind, die eindeutigen Nummern der Frachtstücke, das Bruttogewicht, die Art der Verpackung sowie diverse Anweisungen für den Zoll und andere behördliche Abfertigungsstellen. Da bleibt es nicht aus, dass bei jedem Transport auch eine ganze Ladung Frachtbriefe einhergeht. Allerdings geht die Papierflut dann auch wieder in die andere Richtung. Bestätigungen und Änderungen werden an das Transportunternehmen in Papierform geschickt. Diese ganzen Unterlagen müssen dann darüber hinaus auch noch über mehrere Jahre archiviert werden.

mehr darüber

Hochwertige Güter – Wann ist ein Wachschutz im Unternehmen sinnvoll?

Viele Transportunternehmen bieten auch die Möglichkeit an, Waren zu lagern. Mitunter sind hier hochwertige Produkte vorhanden, dessen Schutz entsprechend gesichert werden sollte. Auch wenn Einbrüche in solche Lager zunehmend zurückgehen, ist dennoch die Frage, wann der Einsatz eines Objektschutzes mit professionellem Personal eingesetzt werden sollte. Letztendlich sollte hierzu das Risiko des wirtschaftlichen Schadens, aber auch des Verlustes des Images eines Transportunternehmens in der Entscheidung einfließen.

mehr darüber

Fahrermangel: Was kann man dagegen machen?

Ein weit verbreitetes und ernst zu nehmendes Thema in der Transport- und Logistikbranche ist der Mangel an qualifizierten Fahrzeugführern. Trotz bereits eingeleiteter Maßnahmen verschiedener Organisationen und teils der Regierung, klagen weiterhin viele Unternehmen über zu wenig Personal. Doch bevor irgendwelche Maßnahmen greifen, kann es noch dauern, so dass sich jedes Unternehmen selbst bemühen sollte, für zukünftige Fahrer attraktiv zu werden.

Doch weshalb gibt es diesen Fahrermangel und worauf sollte ein Transportunternehmen achten?

mehr darüber

Ergonomie am Arbeitsplatz – Worauf ist zu achten?

Nicht nur bei Fahrzeugführern innerhalb der Transportbranche, sondern auch bei zahlreichen Mitarbeitern im Büro und beispielsweise im Lager sind seit Jahren Erkrankungen des skelettmuskulären Apparates zu erkennen. Hierbei sind insbesondere die Knochen, Gelenke und Muskeln betroffen und sind mitunter Ursache für einen Großteil von Arbeitsunfähigkeitstagen.

mehr darüber

4 praktische Tipps zur Ladungssicherung

Schlecht gesicherte Ladungen sind die unmittelbaren und schwerwiegende Folgen bei Unfällen im Straßenverkehr. Denn wird bei der Ladungssicherung ein Fehler gemacht, droht weit mehr als nur ein Sachschaden am Ladegut oder an den Fahrzeugen. Leider sind zu oft auch Gefährdungen, Verletzungen (teilweise mit Todesfolge) von Personen zu beklagen.

mehr darüber

Stress in der Logistik – Wie kann er vermieden werden?

Zeitdruck, steigende Konkurrenzsituationen und Fachkräftemangel. Die Logistik in der Transportbranche gehört zu einem der hektischsten und stressigsten Bereiche. Aufgrund dessen leiden viele Beteiligte unter einem hohen Stresslevel, was letzten Endes zu einem erhöhten Risiko und Fehleranfälligkeit im Unternehmen führt.

mehr darüber

Zusammenschluss von Unternehmen – Welche Möglichkeiten gibt es?

Immer häufiger hört man, dass sich Unternehmen diverser Branchen zusammenschließen und gemeinsam agieren. Diese Zusammenschlüsse können unterschiedliche Gründe haben. Grundsätzlich stehen zwar wirtschaftliche Aspekte im Vordergrund. Zum Beispiel kann es dabei helfen, dass die einzelnen Unternehmen zusammen zukünftig besser aufgestellt und sich neu ausrichten können. Dennoch ist ein solcher Zusammenschluss nicht immer einfach durchzuführen, da nicht nur die wirtschaftlichen und finanziellen Vorzüge zu betrachten sind, sondern auch, ob die interne Struktur sowie der bereits vorhandene Kundenstamm zusammenpassen. Welche Möglichkeiten haben Transportunternehmen, um sich zusammenzuschließen?

mehr darüber

Sommerhitze – Herausforderung für Mensch und Maschine

Der Sommer ist da und Europa schwitzt bei hohen Temperaturen. An manchen Orten werden 30° C und mehr erreicht. Doch trotz der Hitze müssen Waren weiterhin transportiert werden. Stress für Mensch, Maschine und Material. Insbesondere für Lastkraftfahrer eine besondere Herausforderung. Doch es gibt einfache Tipps und Tricks, wie der Arbeitstag im Lastwagen bei diesen Temperaturen etwas erträglicher wird und worauf Lastwagenfahrer besonders achten sollten.

mehr darüber

7 Tipps für einen erfolgreichen Versicherungsabschluss

Versicherungen sind für jedes Transportunternehmen zum einen ein Muss, aber auch teils ein leidiges Thema. Regelmäßig müssen die Konditionen überprüft und gegebenenfalls angepasst werden. Dabei ist es nicht einfach, in dem Urwald voller Versicherungsanbieter das richtige Angebot für das eigene Unternehmen zu finden. Zum anderen ist es oft die Frage, ob die Versicherung online oder bei einem lokalen Versicherungsvertreter abgeschlossen werden sollte. Doch egal für welche Variante Sie sich entscheiden, mit diesen 7 Tipps bekommen sie einen erfolgreichen Versicherungsabschluss.

mehr darüber

Fachkräftemangel (Teil 2): Neue Wege innerhalb des Unternehmens gehen

Im letzten Beitrag sind wir bereits auf einige Punkte eingegangen, die Unternehmen beachten sollten, um an die heißbegehrten Fachkräfte zu gelangen. Neben den bereits genannten Punkten gibt es aber noch ein paar mehr Maßnahmen, die dazu führen können, dass sich ein Unternehmen von den anderen abhebt und attraktiver für neue Bewerber wird. Doch wie bereits angedeutet, sollten Unternehmen sich von den „traditionellen“ Ausschreibungen eher abwenden und neue Wege gehen, um die für sich optimale Fachkraft zu finden

mehr darüber

Fachkräftemangel (Teil 1): So machen Sie sich attraktiv

Die Logistikbranche leidet weiterhin unter zu wenig Fachkräften. Auch die weiterhin angespannte Situation bei der Auszubildendenquote lässt darauf schließen, dass auch in naher Zukunft sich am Fachkräftemangel mit eigens Ausgebildeten sich nicht viel ändern wird.

mehr darüber

Verträge im internationalen Handel – Worauf ist zu achten?

Der globale Handel und die weltweite Logistik von Gütern sind in der heutigen Zeit nicht mehr wegzudenken. Anderenfalls würde die Welt einen wirtschaftlichen Zusammenbruch erleiden, denn nicht nur Privatpersonen, sondern auch die Länder an sich, sind auf Im- und Exporte angewiesen.

mehr darüber

3 Lösungen für eine Kostenminimierung im Fuhrpark

Die aktuell angespannte Wirtschaftslage macht auch in der Transportbranche nicht halt. Viele Unternehmen müssen sparen, um letztendlich für die Zukunft sicher aufgestellt zu sein. Einer der großen Kostenpunkte ist das Personal. Doch gibt es auch andere Wege, ohne dass gleich Mitarbeiter entlassen werden müssen, um Kosten zu sparen. Beispielsweise im Bereich des Fuhrparks.

mehr darüber

Ist das Auslagern von Aufgaben sinnvoll?

Das Thema Finanzen ist nahezu immer ein großes Thema bei vielen Transportunternehmen. Der Betrieb sollte so sparsam wie möglich, aber dennoch effizient aufgestellt sein. Doch bei einigen Tätigkeiten ist zu überlegt, ob etwaige Mehrkosten sogar effizienter und zielführender sind. Die Rede ist von Aufgaben, die durch einen externen Dritten übernommen werden können. Dabei handelt es sich in erster Linie um Tätigkeiten, die zwar von den eigenen Mitarbeitern ausgeführt werden könnten, aber im Bezug zum Transportunternehmen nicht artverwandt und teilweise eine komplexe Aufgabe darstellen.

mehr darüber

Ist 5G die Zukunft für die Transportbranche?

Mittlerweile ist der Mobilfunkstandard der fünften Generation auf dem Vormarsch. In der Schweiz können nach Angaben eines großen Telekommunikationsunternehmen bereits etwa 90 Prozent der Bevölkerung darauf zugreifen. In Nachbarland Deutschland zum Beispiel sind ist der Standard in einigen großen Städten verfügbar und soll flächendeckend bis Ende 2025 ausgebaut sein.

Experten sprechen bereits davon, dass es eines der wichtigsten Schlüsseltechnologien für die Transport- und Logistikbranche sein könnte.

Doch was bedeutet das 5G im Allgemeinen und insbesondere für die Transport- und Logistikbranche? Handelt es sich hier vielleicht tatsächlich um eine Technologie, die eine einzelne Branche entscheidend verändern kann?

mehr darüber

Hilfreiche Unterstützung bei Transportverträgen – Incoterms®-Regeln im Detail

Bereits in einem der letzten Beiträge haben wir über die Wichtigkeit von Verträgen berichtet, die für jeden Transportauftrag unabdingbar sind. Durch den internationalen Versand kann es aber aufgrund unterschiedlicher Sprachen und Ausführungen zu Missverständnissen kommen, die im Nachhinein zu immensen finanziellen Verlusten führen können. Damit Unternehmen in der Transportbranche diesem entgegen gehen können, gibt es hilfreiche Unterstützung, wie beispielsweise die Incoterms®-Regelungen.

mehr darüber
ARV

Ruhezeiten effektiv nutzen

Die Planung und Durchführung von langen Fahrstrecken ist für die Disposition eines Transportunternehmens ebenso eine Herausforderung wir für den Fahrzeugführer selbst. Während der Disponent die optimale Route herausfinden sollte und entsprechend die Ruhezeiten einplanen muss, sitzt der Führer des Lastwagens hingegen stundenlang hinter dem Steuer und muss sich auf den Straßenverkehr konzentrieren. Daher ist die Einhaltung von Ruhezeiten sehr wichtig und aus diesem Grund auch gesetzlich vorgeschrieben. Doch wie kann die Ruhezeit effektiv genutzt werden, um neue Energie für die nächste Fahrstrecke zu erhalten?

Insbesondere Ruhezeiten auf einem Rastplatz scheinen langweilig zu sein. Man hat anscheinend keine Beschäftigungsmöglichkeiten und möchte lieber weiterfahren, doch es gibt vielseitige Handhabungen, um die Pause sinnvoll nutzen zu können.

mehr darüber

Nachhaltigkeit in einem Transportunternehmen

Die diesjährige UN-Klimakonferenz in Glasgow ist seit ein paar Tagen beendet. Das Ergebnis zeigt, dass die Nachhaltigkeit weiterhin im Vordergrund steht. Viele große Unternehmen haben bereits bei der Produktion und im Büro auf nachhaltige Prozesse umgestellt. Doch wie sieht es mit den kleinen und mittelständigen Unternehmen, explizit den Unternehmen in der Transportbranche aus? Welche Möglichkeiten gibt es, um auch hier die Auswirkungen der globalen Erwärmung entgegen wirken zu können?

mehr darüber

125 Jahre LKW Entwicklung

Lastwagen sind in er heutigen Zeit nicht mehr von den Straßen wegzudenken. Ob Gottlieb Daimler wirklich ahnen konnte, welch erfolgreiche Erfindung er vor genau 125 Jahren gemacht hat, ist schwer einzuschätzen. Dennoch kann sich die Geschichte des Lastwagens sehen lassen. 1896 begann es mit einem einfachen Vehikel mit einer Ladefläche. Was zur damaligen Zeit revolutionär war, ist, dass es zur Fortbewegung keine Pferde benötigte, sondern das Gefährt motorbetrieben war. Zwar brachte das damalige Fahrzeug gerade einmal 4 PS auf die Straße und konnte eine Nutzlast von circa eine Tonne befördern, doch es sollte sich herausstellen, dass es der Beginn einer Erfolgsgeschichte im Transportwesen sein sollte.

Mittlerweile zählt der Gütertransport auf der Straße zu der Nummer eins, weit vor der Beförderung auf der Schiene, bzw. dem Binnengewässer. Mit mehreren hundert PS und bis zu 40 Tonnen Gesamtgewicht, mal von den Sonderfahrzeugen abgesehen, werden diverse Güter an ihr Ziel befördert.

mehr darüber

Ladungssicherung

Die korrekte Absicherung der zu transportierenden Ladung ist weiterhin ein wichtiges Thema in der Transportbranche. Um eine sichere Fahrt auf den Straßen zu gewährleisten, ist es daher um so wichtiger, dass die Ladungssicherung vor jedem Fahrtantritt gewissenhaft durchgeführt wird. Denn letztendlich stellt sie sicher, dass bei einer Vollbremsung mit dem Lastwagen die Ladung an Ort und Stelle bleibt. Ansonsten besteht die Gefahr, dass sie vom Lastwagen rutscht oder sogar durch das Führerhaus fliegt. Leider erleben wir tagtäglich solche Szenarien.

Neben der korrekten Ladungssicherung ist allerdings auch darauf zu achten, dass keine Überladung des Fahrzeugs stattfindet. Nur so kann ebenfalls die Verkehrssicherheit gewährleistet werden. Spezielle Vorschriften in den einschlägigen Gesetzen regeln das maximale Gesamtgewicht eines Fahrzeugs, die sich unter anderem auf die Bauweise und das Fahrverhalten stützen.

mehr darüber

Digitale Abfahrtskontrolle

Um die tägliche Sicherheit im Straßenverkehr zu gewährleisten, ist es unumgänglich, dass vor einem Fahrtantritt eine Abfahrtskontrolle am Lastwagen durchgeführt wird. Zwar nimmt diese Pflicht eines jeden Berufskraftfahrers Zeit in Anspruch, sie dient neben der Sicherheit allerdings auch der Wahrung der Wirtschaftlichkeit eines Fahrzeugs. Mängel können so schnell erkannt und kostenintensivere Reparaturen vermieden werden.

Zwar stehen die Fahrzeugführer bei einer Kontrolle an der Front und müssen nachweisen, dass sie die Abfahrtskontrolle durchgeführt haben, dennoch sind Unternehmer deshalb nicht aus der Pflicht. Ganz im Gegenteil, auch hier können empfindliche Bußgelder erhoben werden, wenn der Unternehmer beispielsweise nicht darauf geachtet hat, dass eine Abfahrtskontrolle durchgeführt wurde.

Doch was steckt hinter dieser Kontrolle des Lastwagens und wie kann eine digitale Unterstützung helfen?

mehr darüber

Kaufen, Leasen oder Mieten?

Nach wie vor ist die aktuelle Situation in der Pandemiezeit eine große Herausforderung für eine Vielzahl von Unternehmen in der Transportbranche. Teils weiterhin unklare Verhältnisse im In- und Ausland und an den Grenzen machen die Planung für die Transportroute schwierig. Mehr als je zuvor müssen Unternehmen spontaner umplanen und entsprechend flexibler aufgestellt sein, um diese Krise zu überstehen. Darüber hinaus gibt es langanhaltende Schließungen von Geschäften, womit ein großer Teil der Lieferungen schlichtweg wegfallen, da die Waren nicht verkauft werden können. Insbesondere für kleine und mittelständige Unternehmen spielt daher die Aufstellung des eigenen Fuhrparks eine wichtige Rolle. Dieser muss kostengünstig disponiert und optimal ausgeschöpft werden. Aber auch Neuanschaffungen sind selbst zu dieser Zeit eine Überlegung, denn letztendlich muss man weiterhin am Markt Bestand haben. Daher erwägen immer mehr Unternehmen im Bereich des Flottenmanagements auf flexiblere und günstigere Alternativen zu setzen.

mehr darüber

Digitale Transportbranche

Unternehmen in der Transportbranche bauen auf die vielen Vorteile bei der Digitalisierung und der damit verbundenen Automatisierung einzelner Arbeitsschritte im Bereich der Disposition. Um die gewünschten Ziele allerdings erreichen zu können, sind einige wichtige Voraussetzungen sicherzustellen, bevor es an den eigentlichen Prozess der Digitalisierung geht. Hierzu ist, wie bei jeder Prozessverbesserung und Softwareeinführung, ein gut durchdachter und strukturierter Ansatz maßgeblich. Ansonsten sind Rückschläge und Enttäuschungen unvermeidlich. Insbesondere auf die Vorbereitung der notwendigen Daten ist ein besonderes Augenmerk zu werfen. Denn diese müssen von der Software verstanden und richtig um-, und eingesetzt werden. Und nur wenn qualitativ hochwertige und bereinigte Daten der Software übermittelt werden, sind die Ergebnisse ebenso qualitativ und hochwertig.

mehr darüber

Fortbewegung auf dem Firmengelände

Die Logistik eines Unternehmens fängt in den meisten Fällen nicht erst an, sobald der Lastwagen das Firmengelände verlassen hat. Die internen Abläufe sind ebenso wichtig, damit die Ware schnell an den gewünschten Ort im Unternehmen transportiert werden kann. Sobald neue Produkte, Verbrauchsmaterialien oder Rohstoffe geliefert werden, sind diese zum jeweiligen Standort im Unternehmen zu bringen. Diese Zuordnung, bzw. der Transport kann auf verschiedene Arten erfolgen. Die spezifischen Optionen, die für Ihr eigenes Unternehmen in Frage kommen, hängen allerdings auch von der jeweiligen Struktur ab. Entscheidende Faktoren für die richtige Wahl beim Einsatz von Fahrzeugen und Geräten sind, neben der Größe der Freifläche auf dem Firmengelände, auch die Beschaffenheit der einzelnen Unternehmensgebäude sowie der Untergrund des Geländes. Darüber hinaus ist der Einsatz mit den jeweiligen Logistik- und Arbeitsprozessen genau abzustimmen. Ebenso ist die Größe der ankommenden und abfahrenden Ware, bzw. dessen Volumen entscheidend. Je nach Unternehmensgröße gibt es deshalb unterschiedliche Logistikmöglichkeiten.

Eines kann allerdings bereits vorweggenommen werden. Klassische LKWs, die von Spediteuren bereitgestellt werden und auf öffentlichen Straßen zu finden sind, sind nicht für den Transport auf dem Firmengelände geeignet. Die Größe und die damit verbundene Effizienz dieser Fahrzeuge ist oft alles andere als optimal.

mehr darüber

Gesunde Fahrer

Die aktuelle Corona-Pandemie hält weiterhin die Welt fest im Griff und in Grenzen. Viele Geschäfte, Restaurants und Freizeiteinrichtungen haben weiterhin geschlossen. Nicht nur, dass die Institutionen an sich einen herben finanziellen Rückschlag spüren, auch die vielen Speditionen haben weiterhin Probleme Aufträge zu bekommen, bzw. stehen teilweise ebenfalls vor dem finanziellen Ruin. Denn haben Geschäfte, etc. nicht geöffnet, benötigen diese auch keine Waren. Dementsprechend fallen eine Vielzahl von Auslieferungen und Transportaufträgen weg. Aber auch wenn Geschäfte, wie beispielswiese in der Lebendmittelbranche, geöffnet haben dürfen, macht ein weiter Umstand die Auslieferung, besonders im internationalen Güterverkehr, schwer. In den letzten Wochen und Monaten sind wieder vereinzelt Grenzen geschlossen oder Kontrollen eingerichtet worden. Insbesondere die letzteren Maßnahmen machen Führern von Lastwagen das Leben schwer. Teils leidet sogar die Gesundheit darunter.

mehr darüber
Zustelltour optimieren

Die optimale Zustelltour planen

Eine große Herausforderung für Unternehmen in der Transportbranche ist die Erstellung eines optimalen Tourenplanes. Dieser sieht eine geringe Pufferzeit vor und nutzt alle vorhandenen Ressourcen. Doch dieses Ziel scheint nicht immer einfach. Dennoch ist es möglich einen solchen optimalen Tourenplan zu erstellen, wenn einige Dinge dabei beachtet werden.

mehr darüber

Digitalisierung der Disposition

Unternehmen in aller Welt und auch speziell in der Transportbranche kennen bereits die Vorteile der digitalen und automatisierten Disposition. In erster Linie wird von einer geringeren Arbeitsbelastung, einer gleichbleibend hohe Planungsqualität, mehr Transparenz und Mitarbeitermotivation ausgegangen. Doch, bevor die digitale Umsetzung starten kann, sollten Unternehmer einige Dinge berücksichtigen, damit sie am Ende auch von den oben genannten Vorteilen profitieren können. Im Idealfall können all diese Vorteile in das Ergebnis einfließen.

Die Entscheidung, die Disposition in die digitale Welt zu führen, kann eine großartige Gelegenheit sein, um die Aufgaben einfacher, aber auch interessanter und gleichzeitig effektiver zu gestalten.

mehr darüber
Brandschutzbeaufter

Aufgaben eines Brandschutzbeauftragten

Brandschutzbeauftragte sind für beinahe alle betrieblichen Bereiche zuständig. Insgesamt geht es dabei sowohl um die baulichen als auch um die organisatorischen und technischen Fragen. Die konkreten Vorschriften über die Pflichten findet man in der DGUV Information 205-003.

Die konkreten Aufgaben

Ein wichtiger Teil des Aufgabengebietes des Brandschutzbeauftragten ist die Erstellung einer sogenannten Brandschutzordnung sowie deren Fortschrift. Am Arbeitsplatz gilt es darüber hinaus, auch die Brandgefährdung zu beurteilen. Auch hier übernimmt der Brandschutzbeauftragte eine Mitwirkungspflicht. Gleiches gilt für die Ermittlung möglicher Brand- oder Explosionsgefahren.

mehr darüber

LKW Reparieren

Insbesondere in der Transportbranche ist Zeit mit Geld oftmals gleichzusetzen. Denn nur wenn die Fahrzeuge rollen, kann damit auch Geld verdient werden. Das bedeutet allerdings auch, wenn ein Fahrzeug ausfällt, dass es dann zu einem, nicht nur zeitlichen, sondern auch finanziellem Verlust für das Unternehmen kommt. Ersatzfahrzeuge sind meist nicht sofort verfügbar und ein Umwälzen der Aufträge aufgrund der bereits bestehenden eng getakteten Touren kaum möglich. Aus diesem Grund sollten Führer und Führerinnen von Lastwagen in der Lage sein, zumindest kleinere Schäden an ihren Fahrzeugen, selbst reparieren zu können. Doch welche Arten von Reparaturen können das sein?

mehr darüber
Kartonschachtel

Verpackungen beim Transport

Tagtäglich werden tausende von Artikeln mit einem Lastwagen von einem Ort zum anderen transportiert. Nicht nur, dass es immer schnell gehen muss, die Ware muss auch unversehrt am Ziel ankommen. Aus diesem Grund ist die Verpackung ein wichtiger Bestandteil des Transportes. Viele Unternehmen, die in der Transport- und Lagerbranche tätig sind, setzen daher nicht ohne Grund auf hochwertige Materialien. Zwar hat in erster Linie die verwendete Transportmethode einen großen Einfluss auf die Vermeidung von Schäden an der Ware. Zum Beispiel sind Züge nicht vom Straßenverkehr abhängig. Die Wahrscheinlichkeit, dass ein Zug plötzlich anhalten oder sogar entgleist, die Ware verliert oder beschädigt wird, ist viel geringer als beim Transport mit dem Lastwagen. Doch auch beim Lastwagen-Transport gibt es Möglichkeiten, dass die Ware sicher befördert werden kann. In diesem Fall müssen jedoch bestimmte Vorkehrungen getroffen werden. Die unter anderem wichtigste Komponente zur Vermeidung von Versandschäden ist dabei die Verpackung. Doch worauf sollten Unternehmen besonders achten?

mehr darüber
Ladebordwand

Lastwagen mit Ladebordwand

Die Tätigkeitsfelder der Speditionen sind sehr unterschiedlich. Der Umfang und die Ausstattung des Fuhrparks sind da ähnlich. Doch eins haben die meisten Unternehmen gemeinsam, man findet Lastwagen mit einer Ladebordwand in deren Fuhrpark. Diese Lastwagen werden zu den verschiedensten Zwecken eingesetzt. Sei es im Möbeltransport oder auch zur Belieferung von Supermärkten.

Die Individualität beim Einsatz dieser Fahrzeuge macht es möglich, schnell auf Kundenaufträge zu reagieren, effektiv zu Be- und Entladen sowie Kosten und Zeit einzusparen. Daher ist es umso wichtiger, dass bereits beim Kauf eines Lastwagens mit einer Ladebordwand auf grundlegende Faktoren geachtet wird, damit der tägliche Einsatz auch reibungslos funktionieren kann.

mehr darüber
Tipps für eine erholsame Ruhezeit

Tipps für eine erholsame Ruhezeit

Es ist für viele LKW-Fahrer ein großes Problem. Die Einhaltung der Ruhezeit ist klar geregelt. Doch bevor diese von den Fahrern begonnen werden kann, fängt oftmals eine stressige Zeit für die Suche nach dem richtigen Stellplatz an. Die anschließende Pause von der Arbeit bringt dann jedoch des Öfteren nicht den idealen Entspannungseffekt. Schuld ist der mangelnde Komfort und der Lärm im Führerhaus. Diese Umstände reduzieren die Erholung. Wir haben einige Tipps zusammengefasst, wie die Ruhezeit dann doch noch angenehm und entspannt durchgeführt werden kann.

mehr darüber
Logistikberatung

Die Logistik outsourcen?

Bis vor einigen Jahren war das Outsourcen von einzelnen Teilen innerhalb der Spedition leicht verpönt und eher ein „moderner Trend“. Doch die Situation hat sich gewandelt. Die Idee bis hin zur Umsetzung findet in immer mehr Unternehmen statt. Dabei sind einige Vor- und auch Nachteile zu betrachten, die ein Outsourcing mit sich bringen. In diesem Beitrag wird die Möglichkeit im Bereich der Logistik einmal näher betrachtet.

mehr darüber
Fahrzeugreinigung

5 Tipps für saubere Fahrzeuge

Aushängeschilder für eine seriöse Spedition sind nicht nur optimierte Dienstleistungen und Angebote, sondern auch das Erscheinungsbild der Fahrzeuge. Schließlich soll die Ware nicht verschmutzt beim Kunden ankommen. Bei einigen Gütern, insbesondere im Lebensmittelbereich, sind darüber hinaus strenge Hygienevorschriften einzuhalten. Wir geben Ihnen fünf Tipps zur Reinigung Ihrer Fahrzeuge, damit Sie Ihren Fuhrpark stets sauber halten können.

mehr darüber
Barcode und QR-Code

Innovation in der Logistik: Barcode vs. QR-Code

Innovation in der Logistik: Barcode vs. QR-Code
Seit etlichen Jahren ziert er alle Produkte, die der Verbraucher im Geschäft erhalten kann, der Barcode. Was letztendlich für den Kunden nur wie ein Strichcode aussieht, ist unter anderem für die Transport- und Logistikbranche seit jeher ein wichtiges Hilfsmittel. Doch gilt das auch noch in der heutigen Zeit und wird der Barcode noch benötigt? Mit Einzug der zweidimensionalen Codes sind innovative Möglichkeiten eröffnet worden. In diesem Artikel soll insbesondere der QR-Code näher betrachtet werden. Der bereits im Jahr 1994 entwickelt wurde und weiterhin Einzug hält.

mehr darüber
Profitieren Sie vom Rabatt beim tanken

Kostenoptimierung durch Tankkarten

Sobald ein Transportunternehmen gegründet wird, ist es nur eine Frage der Zeit, bis die ersten Rechnungen eintreffen. Nach den ersten Aufträgen kommen auch die Quittungen für den getankten Treibstoff für die Fahrzeuge. Dabei handelt es sich nicht um gerade niedrige Kosten. Schließlich kann ein Lastwagen eine Tankkapazität zwischen 150 und 1.000 Liter aufweisen. Transportunternehmen leiden seit langem unter steigenden Diesel- und Benzinpreisen. Je größer die Flotte, desto teurer kann der kleinste Preisunterschied sein und die Gesamtsumme einen herausfordernden Kostenfaktor für das Unternehmen erreichen. Aktuell sind die Rohölpreise aufgrund der Pandemie zwar erheblich gesunken, allerdings auch die Einnahmen der Transportunternehmen. Insofern bleibt der Kostenfaktor Treibstoff ein nicht zu unterschätzender Optimierungspunkt in der Branche.

mehr darüber
Flotten- und Tauschmittelsoftware

Flotten- und Lademittelmanagements

In der Transportbranche, unabhängig davon, ob es sich um die Branche des Gütertransportes oder der Personenbeförderung handelt, sind die richtigen Fahrzeuge unersetzlich. Ohne diese kann das Unternehmen auf der Straße nicht existieren. Aus diesem Grund ist der Fuhrpark einer der großen Angel- und Drehpunkte des Unternehmens. Der Fuhrpark wird auch oftmals Flottenmanagement bezeichnet. Die wahrgenommenen Aufgaben innerhalb dieses Managements sind von Betrieb zu Betrieb allerdings unterschiedlich, teils wird hier die tatsächliche Koordination der Fahrzeuge durchgeführt, andere sehen hier das Controlling des Fuhrparks.

Oftmals ist im Bereich des Gütertransportes innerhalb des Flottenmanagement auch das Lademittelmanagement zu finden. Hierbei handelt es sich um die Organisation der idealen Ladeausrüstung und Personalanforderungen sowie die Nachhaltigkeit beim Einsatz verschiedener Behälter.

mehr darüber
Dispositionssoftware und Lagermanagement

Die Logistik als Dreh- und Angelpunkt

Die Logistik als Dreh- und Angelpunkt
Viele Transportunternehmen arbeiten entweder mit einem externen Logistikunternehmen zusammen oder haben ihre eigenen Fachleute innerhalb der Firma. Dabei stellt die Logistik keinen kleinen Teil der Branche dar. Hier laufen die Fäden eines Unternehmens zusammen und ist Hauptangelpunkt.

Eine gute Organisation und systematische Abläufe sind hier das A und O eines Logistikunternehmens. Aufgrund diverser Umstände muss sie, wenn beispielsweise ein Fahrzeug ausfällt, flexibel reagieren können und schnellstmöglich Alternativen finden. Denn Zeitdruck ist ein ständiger Begleiter der Logistikbranche. Die Logistik leistet wesentlich mehr, als es im ersten Augenblick den Anschein macht. Hinzu kommt, dass die Logistik nicht selten auch das Aushängeschild eines Unternehmens ist. Die Qualität in Form von Flexibilität, Kundenfreundlichkeit und Lieferservice ist dabei ausschlaggebend.

mehr darüber
Gefahrgutbeauftragter

Gefahrgut – Kleinmengenregelung

Gefahrgut – Kleinmengenregelung
Beim Transport von Gefahrgütern sind einige Vorschriften zu beachten und zwingend einzuhalten. Letztendlich handelt es sich hier um sensible Transportgüter, die bei einer falschen Handhabung oder durch ein Unglück das Leben von Menschen, Tieren und der Umwelt gefährden können. Die Liste der Gefahrgüter ist lang und in vielen Bereichen sind diese auch in kleinen Mengen vorhanden. Beispielsweise besitzen viele Lastwagen einen separaten Tank für Diesel oder Werkstattwagen führen Gasflaschen mit. Aber zählen diese Beförderungen auch zu den Bestimmungen des Gefahrguttransportes? Hierzu gibt es in dem Europäisches Übereinkommen über die internationale Beförderung gefährlicher Güter auf der Straße (ADR) spezifische Vorschriften.

mehr darüber

Brandschutz

Wir sind externe Brandschutzbeauftragte

Brandschutz

Wir sind externe Brandschutzbeauftragte
Scroll to Top

Offert Anfrage

Wir senden Ihnen schnellst möglich unser Angebot. 

Newsletter